Bei der Auftaktveranstaltung der Reihe „AKS Alumni im Gespräch“ am Samstag, den 9. Juli in den Räumlichkeiten der AKS sprach Prof. Dr. Krahnen von der Goethe-Universität Frankfurt zum Thema „Europa im Rückwärtsgang“.

Vor der Veranstaltung bot sich für die anwesenden Ehemaligen und andere Interessierte die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten der Schule zu besichtigen. Frau Dr. Boediker und Herr Fichert führten die anwesenden durch die verschiedenen Schulteile. Dabei wurden gute Erinnerungen – an große Pausen – und schlechte Erinnerungen – an den gelben Teppichboden – wach, und alle waren sich einig, dass die neuen Räumlichkeiten ein großer Gewinn für die AKS seien.

Die Verbundenheit mit der Schule stellte der Vorsitzende des Alumni Vereins, Julian Lindenberg, in seiner Begrüßung auch heraus. „Wir sind dankbar für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit mit der Schule“ betonte er, da der Vortrag in der Schule und mit Unterstützung des Förderforums der AKS stattfinden konnte. Diese Verbundenheit brachte auch Herr Fichert im Namen der Schulleitung zum Ausdruck, als er die Ehemaligen begrüßte, und das Thema einleitete.

Im Anschluss sprach Professor Krahnen, selbst Alumnus der Altkönigschule, zu einem Thema, das, wie alle Anwesenden betonten, durch den Brexit von besonderer Bedeutung sei: „Europa im Rückwärtsgang – wohin geht die Fahrt?“. Im Zentrum seines Vortrages stand dabei vor allem die Verwirklichung einer europäischen Bankenunion, sowie die Frage in welchen Bereichen europäische Politik von Vorteil sei, und wie man diese legitimieren könne. Im Anschluss an seinen Vortrag diskutierten die Besucher mit ihm, insbesondere dazu welche Maßnahmen politisch machbar seien.

Mit Veranstaltungen wie dieser Auftaktveranstaltung will der Alumni Verein der Altkönigschule ehemaligen Schülern die Möglichkeit bieten, wieder mehr Kontakt zu Schule und untereinander aufzubauen. Interessierte können sich unter aks-alumni.de informieren und dem Verein beitreten.